Kommen Sie nach Benidorm!

Kommen Sie nach Benidorm!

Die Freizeitmöglichkeiten, mit denen Benidorm aufzuwarten hat, sind nahezu unbegrenzt: von einem Spaziergang entlang der Strandpromenade oder einem genüsslichen Bad im Meer bis hin zu Wassersportarten oder einem Ausflug mit dem Schiff zur Isla de Benidorm. Benidorm ist eines der großen touristischen Zentren schlechthin des zur Provinz Alicante gehörenden Teils der Costa Blanca.

Seine feinsandigen Strände, das glasklare Wasser und das ganzjährig milde Klima haben dieser Stadt, die über eine ausgezeichnete Infrastruktur und hervorragende Dienstleistungen verfügt, zu ihrer wohlverdienten Berühmtheit verholfen. Zweifellos sind die Strände die Hauptanziehungspunkte der der Stadt. Ein fünf Kilometer langer Küstenstreifen, an dem sich weite Sandstrände an versteckte kleine Buchten reihen, bietet die besten Voraussetzungen für ein erfrischendes Bad im Meer sowie für eine Vielzahl von Wassersportarten, wie z.B. Tauchen, Wasserski, Windsurfen, Segeln usw.

Nördlich des Hafens befindet sich der Levante-Strand, einer der schönsten der Stadt. Seine Lage mitten in der Stadt und die zahlreichen Dienstleistungen und Serviceeinrichtungen entlang seiner zwei Kilometer goldgelben, feinen Sandes machen ihn man schnell und problemlos zugänglich. Dieser allbekannte Sandstreifen wird von einer belebten Strandpromenade mit zahllosen Terrassen und Restaurants eingerahmt, die ein lebhaftes Nachtleben zu bieten hat.

Im Süden der Stadt befindet sich der drei Kilometer lange Strand Poniente. Genau wie sein Gegenpart der Strand Levante, wird er von einer langen Promenade flankiert und bietet über eine Vielzahl von Serviceeinrichtungen, die zu einem bequemen Zugang und einem angenehmen Strandaufenthalt beitragen. In direkter Nähe der Altstadt und des Hafens Mal Pas liegt zwischen diesen beiden berühmten Stränden Benidorms eine ruhige, kleinere Bucht mit feinem Sandstrand. An der nördlichen Spitze von Benidorm erstrecken sich schließlich Ti Ximo und La Almadrava, dort, und hier nimmt die Küste langsam ihre zerklüftete und unwegsame Gestalt an.

Die Altstadt Benidorms liegt auf einer Anhöhe zwischen ihren beiden größten Stränden, Levante [Ost] und Poniente [West]. Genau hier entstand die Stadt als ein einfaches Fischerdorf, über das von der Kirche San Jaime wacht. Ursprünglich im 18. Jahrhundert erbaut, erheben sich die bläulichen Gewölbe der Kirche über ein verzweigtes Netz aus kleinen Gassen und malerischen Winkeln.

Die Landzunge Cerro Canfali führt zum Balkon des Mittelmeers (Balcón del Mediterráneo), einem herrlichen Aussichtspunkt, von dem aus man einen atemberaubenden Ausblick über das Meer genießen kann.

Breite Alleen und Einkaufsstraßen, die das moderne Benidorm bilden, erstrecken sich zu beiden Seiten der Altstadt, eine auf den Fremdenverkehr ausgerichtete Stadt, die über zahlreiche und vielfältige Dienstleistungseinrichtungen wie z.B. eine Vielzahl von Hotels, Restaurants und Straßencafés verfügt. Die Freizeit- und Vergnügungsmöglichkeiten in Benidorm sind nahezu unbegrenzt: Von einem Spaziergang über die Strandpromenade oder einem erholenden Aufenthalt in einem der Parks, wie z.B. im zentral gelegenen L’Aigüera-Park, bis hin zu einem unvergesslichen Tag in Terra Mítica, dem Themenpark des Mittelmeers.

Ferner verfügt die Stadt über zahlreiche Sporteinrichtungen, wie beispielsweise eine Segelschule sowie verschiedene Tauchzentren.

Vom Hafen aus kann man mit dem Schiff einen Ausflug zum Eiland Isla de Benidorm unternehmen, das in der Mitte der Bucht gelegen ist. Einer Legende nach ist diese Insel ein Felsbrocken des nahe gelegenen Puig Campana, den der tapfere Roland auf einem Kriegszug Karls des Großen mit seinem Schwert durchtrennte. Seine reichen Meeresgründe machen das Eiland zu einem Paradies für Liebhaber des Tauchsports.

Fisch- und Reisgerichte bilden die Grundlage der lokalen Küche. Die Paella ist wohl eines der bekanntesten Speisen, nicht weniger lecker sind die Meeresfrüchte - gegrillt oder gekocht - und Fisch, den man entweder gekocht, frittiert oder in seiner Brühe gereicht bekommt. Aus Knoblauch und Olivenöl besteht die Ali-Oli-Soße, die hier zu zahlreichen Gerichten serviert wird.

Unter den Nachtischen der Region Alicante sind besonders die Mandeltorte, die verschiedenen Turrones und das leckere Eis zu empfehlen. Typisch für die Region sind auch die Weine mit der Herkunftsbezeichnung Alicante, wie der Misteleta (süßer Wein) sowie die "Horchata" (ein Getränk aus Erdmandeln, das durch Herkunftsbezeichnung geschützt ist).

Benidorm ist eine heiter Stadt, in der man gerne feiert. Das Fest zu Ehren der Virgen del Sufragio (Schutzheilige von Benidorm) und des Apostels Jakobus, das am zweiten Sonntag im November stattfindet, umfasst ein vielfältiges Programm mit Umzügen und Festwagen, Theaterinszenierungen und Feuerwerken. Einige Tage später wird in der Altstadt die traditionelle "Festa de la Carxofa" gefeiert. Weitere erwähnenswerte Feste sind die Johannisnacht mit ihren Johannisfeuern sowie die Fiesta de Moros y Cristianos (Fest der Mauren und Christen), beide im Monat Juni.

Die Umgebung Benidorms besticht durch ihre landschaftliche Schönheit. Im Norden wird das Terrain zerklüftet und ist von Steilküsten und Bergketten, die ins Meer abfallen, gekennzeichnet. In dieser Gegend befinden sich Ortschaften wie L’Alfàs del Pi und Altea. Neben dem Naturpark Peñón de Ifach liegt die harmonische Stadt Calpe, die es verstanden hat, ihr historisches Erbe mit touristischen Infrastrukturen in Einklang zu bringen.

Im Süden von Benidorm kommt man zu Ortschaften wie Villajoyosa, der Hauptstadt der Marina Baja. Fährt man durch die Gebirgskette Sierra de Aitana im Nordwesten, so stößt man auf Cocentaina, eine ansehnliche Siedlung des Mittelalters, und auf Alcoy, das für seine Fiesta de Moros y Cristianos (Fest der Mauren und Christen) berühmt ist, die übrigens als von internationalem touristischen Interesse eingestuft wurde.

Schließlich laden die Berge Alicantes auch dazu ein, den Naturpark Carracal de la Font Roja zu durchstreifen.